Apoldaer können Titelverteidiger nicht stoppen

Apoldaer können Titelverteidiger nicht stoppen

16.06.2017 11:14
von Stefan Meinhardt
(Kommentare: 0)

Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften in Altenburg konnten sich die Titelverteidiger in der Herrenkonkurrenz sowie in der Damenkonkurrenz erneut durchsetzen.


In den 27 Mann starken Teilnehmerfeld der Herren nahmen fünf Apoldaer teil: Franz Kunde und Martin Wick an Position 3 und 5 gesetzt, Mario Kolbe an Position 6 gesetzt sowie Maximilian Ziegler und Kai-Uwe Siegert vertraten den TC 1990 Apolda.
In der leider nur mit neun Teilnehmerinnen vertretenen Damenkonkurrenz ging keine Apoldaerin am Start. 
Bei den Herren erwartete man im Vorfeld eine ausgeglichene Konkurrenz mit vielen möglichen Anwärtern auf den Landesmeistertitel. Am Freitagabend konnten sich Maximilian Ziegler, Mario Kolbe und auch Kai-Uwe Siegert in ihren Erstrundenbegegnungen erwartungsgemäß durchsetzen.

In der zweiten Runde am Samstag kam es zu den Begegnungen Ziegler-Starck (Erfurter TC RW) 6:2 6:3, Kunde- Vogel (TC 90 Gera) 6:0 6:1, Kolbe-Schramm (TC Altenburg) 6:4 6:3, Wick-K-U. Siegert 6:1 6:2. 
Die Viertelfinalbegegnungen im Anschluss sollten die ersten begeisternden Begegnungen werden. Max Ziegler traf auf Titelverteidiger Michel Hopp und lieferte sich einen offenen Schlagabtausch. Nach verlorenem ersten Satz kämpfte sich Max ins Match zurück und schnupperte an der großen Überraschung. Er gewann den zweiten Satz, ehe der dritte ausgespielte Satz deutlicher als die vorangegangen an Hopp ging. 4:6 6:4 1:6 war das Endergebnis.

Auch Martin Wick hatte gegen Marco Lorenz in seinem Viertelfinale eine anspruchsvolle Aufgabe zu meistern. Der für den Erfurter TC RW spielende Lorenz konnte im vergangenen Jahr in der Punktspielsaison Wick bereits schlagen. Am Ende konnte sich Martin Wick aber mit 6:2 6:2 behaupten. 
Franz Kunde konnte sich in den Vereinsinternen Generationenduell gegen Mario Kolbe mit 6:2 6:2 durchsetzten. 
In den am Sonntagmorgen angesetzten Halbfinalbegegnungen hatten nun Franz und Martin separat die Chance sich ins vereinsinterne Finale zu spielen. 
Bei heißen Temperaturen lieferten sich im ersten Halbfinale Kunde- Hopp ein sehenswertes Match auf Augenhöhe. Nachdem Kunde im ersten Satz noch die Nase vorn hatte, konnte er in den kommenden Sätzen den ausdauernd stabilen Grundlinienspiel seines Gegners immer weniger entgegensetzen und musste sich nach langen Kampf mit 6:3 2:6 2:6 geschlagen geben. 
Wick traf in seiner Halbfinalpartie auf den für den Ruhla-Tabarz spielenden Youngstar Jonathan Roth. Der frischgebackene Mannschaftslandesmeister der aktuellen Saison konnte nach ausgeglichenem ersten Satz im zweiten Satz weniger Paroli bieten . Martin Wick gewann 6:4 6:1.

Somit kam es zum Showdown im Finale in der Konstellation des vergangen Jahres - Wick vs. Hopp. 
Martin startete gut ins Match und konnte, wie seine Vereinskameraden zuvor, Hopp einen Satz abnehmen. Sein variables Spiel und ein verlässlicher Aufschlag waren die Garanten für den Satzgewinn. Mit Fortführung des zweiten Satzes zeichneten sich die Strapazen der vorherigen Begegnungen und der heißen Temperaturen ab. Erste Krämpfe Mitte des zweiten Satzes seitens des Apoldaers ließen seinen Spielfluss stocken. Obwohl Hopp in seinen beiden vorangegangen Matches jeweils drei Sätze spielte, konnte der Erfurter von seiner herausragenden kämpferischen Moral und Athletik profitieren. Satz zwei und drei gingen jeweils mit 6:2 an Hopp, der somit seinen Titel erfolgreich verteidigen konnte. Gratulation.

Endergebnis 4:6 6:2 6:2 aus der Sicht des Landesmeisters. Am Ende waren sich alle Anwesenden eines würdigen Finales bewusst. Auch die Ansprache zur Siegerehrung des Präsidenten Wulf Danker brachte das nochmals betont zum Ausdruck.



In der Damenkonkurrenz konnte ebenfalls der Titel verteidigt werden. Im gleichnamigen Finale wie eine Woche zuvor beim Salve-Cup, trafen die an eins gesetzte Titelverteidigerin Elisabeth Junge-Ilges gegen die an zwei gesetzte Jenenserin Stella Wiesemann aufeinander. 
Auch bei den Damen kamen die Zuschauer in den Genuss eines attraktiven Finales, in dem sich die Erfurterin in drei spannenden Sätzen mit 6:1 3:6 6:2 durchsetzen konnte.

Gez. Franz Kunde

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 9 plus 4.

Copyright ©1990–2017 Tennisclub 1990 Apolda e.V. | Alle Rechte vorbehalten